Was ist eine Vektorgrafik?

Vektorgrafik

Eine Vektorgrafik ist ein Bild, dass nicht aus Pixeln, sondern aus grafischen Primitiven - bspw. Kreisen, Linien, Polygonen oder anderen allgemeinen Kurven/Vektoren - zusammengesetzt ist.

Vektorgrafiken speichern also keine Bildpunkte wie z.B. JPEG´s (Farbpunkte oder auch Pixel genannt) sondern vektorbasierte Bildinformationen. Dadurch können sie frei skaliert und jederzeit verlustfrei umgewandelt werden. Außerdem sind die Dateigrößen im Vergleich zu Pixelbildern sehr klein.

Um beispielsweise das Bild eines Kreises zu speichern, benötigt eine Vektorgrafik nur zwei Werte: die Lage des Kreismittelpunkts und den Kreisdurchmesser. Neben der Form und Position der Elemente werden eventuell auch Informationen über die Farbe, Strichstärke, diverse Füllmuster und weitere, das Aussehen bestimmende Daten, angegeben.

Um eine Vektorgrafik plotten zu können, müssen die Konturlinien (Pfade) geschlossen definiert werden. Diese Pfade geben dem Plotter an, wo er entlang schneiden soll.

Bild 5 stellt eine vollständig verwertbare, korrekte Vektorgrafik dar. Die Pfadansicht in Bild 4 offenbart, dass der Pilz zerschnitten werden würde, denn es gilt: Jeder Pfad/Vektor ist ein Schnitt mit dem Plotter.

Vektoren erstellt man in Grafikprogrammen wie Illustrator, Freehand oder das Opensource-Vektorgrafikprogramm Inkscape. Als Plottfähige Formate gelten: .ai, .eps, .svg, .fh und .cdr.

Wie erstelle ich eine Vektorgrafik?

Hierzu haben wir ein kleines Tutorial erstellt, welches man im nur.Berlin-Blog finden kann.

Dort wird anhand des Vektorgrafikprogramms Inkscape - Schritt für Schritt - gezeigt, wie man eine Vektorgrafik für den T-Shirt Druck erstellt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.